Logo Logo Angelika Pravida
Heilpraktikerin  − Hamburg-Ost  −  Wandsbek
Psychologische Beratung  −  Lernförderung  −  Behandlung von Ängsten  −  Stressabbau

Meridiansystem


Die chinesische Medizin geht davon aus, dass die Energie, die einen Organismus am Leben erhält - seine Lebensenergie, entlang von Energiebahnen - den Meridianen - im Körper fließt. Die Meridiane ziehen wie elektrische Leitungen in ganz bestimmter Weise durch den ganzen Körper. Jeder dieser Energieströme versorgt das Organsystem, nach dem er benannt ist.

Auf den Meridianen liegen bestimmte Punkte, die Akupunkturpunkte, deren Behandlung den Fluss der Lebensenergie beeinflusst. Werden diese Punkte durch Nadeln, Massage, Druck oder Klopfen stimuliert, lösen sich Energieblockaden auf und die Energie kann wieder ungehindert fließen.



Es gibt 14 Hauptenergieströme (Meridiane, Leitbahnen):

2 Steuermeridiane
KG/ZG   Konzeptions- oder Zentralgefäß auf der Körpervorderseite, Gehirn
LG/GG   Lenker - oder Gouverneursgefäß auf der Körperrückseite, Wirbelsäule

2 Meridiane physiologischer Natur
DE   Dreifach-Erwärmer-Meridian, Schilddrüse, Wärmehaushalt
Der Dreifach-Erwärmer hat in der westlichen Medizin keine anatomische Entsprechung. In der chinesischen Medizin wird er als ein Organ bezeichnet, das eine Funktion, aber keine Form hat. Er regelt den Wärmehaushalt im Körper.
Stellen Sie sich 3 Bereiche vor:
unten    →    Unterleib    →    Feuer
Mitte    →    Bauchraum    →    Topf
oben    →    Brustbereich    →    Dampf
Alle 3 Bereiche müssen gut versorgt sein. Wenn das Feuer nicht richtig brennt,wird der Topf nicht heiß, und es gibt keinen Dampf. Wenn das Feuer zu stark brennt, wird der Topf zu heiß, und der Inhalt explodiert.
KS   Kreislauf-Sexus-Meridian, Herzbeutel (Perikard), Kreislauf
Perikard ist nicht nur für Blutdruck und Durchblutung zuständig, sondern leitet die Menschen in ihren Freuden und Vergnügungen, so auch in der Sexualität.

10 Meridiane, die Organen zugeordnet sind
Bl   Blasen-Meridian
Di   Dickdarm-Meridian
  Dünndarm-Meridian
Gb   Gallenblasen-Meridian
He   Herz-Meridian
Le   Leber-Meridian
Lu   Lungen-Meridian
Ma   Magen-Meridian
MP   Milz-Pankreas-Meridian (Pankreas = Bauchspeicheldrüse)
Ni   Nieren-Meridian

Die Steuermeridiane kommen nur einfach vor und verlaufen jeweils in der Körpermitte von unten nach oben. Die anderen Meridiane sind paarig angeordnet. Ihr Verlauf ist symmetrisch jeweils auf der rechten und linken Körperseite. Der Verlauf der Meridiane ist teilweise von unten nach oben und teilweise von oben nach unten. Wird der Meridian in seiner Flussrichtung mit der Hand abgefahren, wird er gestärkt. Wird er entgegen seiner Flussrichtung abgefahren, wird er geschwächt.

Ist der Energiefluss eines Meridians gestört (zum Beispiel durch Stress), entsteht ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt des Menschen. Wichtig ist die Blockaden aufzulösen und das Energiesystem wieder in die Balance zu bringen. Dies geschieht z.B. mit Stressabbau durch Kinesiologie und Klopfakupressur.