Logo Logo Angelika Pravida
Heilpraktikerin  − Hamburg-Ost  −  Wandsbek
Psychologische Beratung  −  Lernförderung  −  Behandlung von Ängsten  −  Stressabbau

Kinesiologie


Das Wort "Kinesiologie" bedeutet Bewegungslehre (griechisch: "kinesis" = Bewegung und "logos" = Lehre). Es geht um Bewegung auf allen Ebenen, körperlich, geistig, seelisch.

Die Angewandte Kinesiologie wurde Anfang der 60-er Jahre des 20. Jahrhunderts in den USA von dem Chiropraktiker Dr. George Goodheart entwickelt. Er beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln. Er fand heraus, dass ein schwach reagierender Muskel durch die Massage einiger Zonen im Bereich des Muskels gestärkt werden kann. Etwa zehn Jahre später entdeckte er die Verbindungen zwischen Muskeln, Organen und den Meridianen des chinesischen Akupunktursystems (Meridiansystem). Dr. Goodheart stellte fest, dass durch gezielte Behandlung bestimmter Akupunkturpunkte zuvor schwache Muskeln gestärkt werden können.

In der Kinesiologie arbeiten wir mit dem Energiesystem des Menschen. Es kann Stellen geben, wo die Energie blockiert oder wo zuviel bzw. zuwenig Energie vorhanden ist. Das Ziel der Kinesiologie ist, Ungleichgewichte im Energiefluss, die durch Stress entstanden sind, zu erkennen und auszugleichen, ein Energiegleichgewicht im Körper herzustellen und die Selbstheilungskräfte anzuregen. Hat der Körper die energetische Balance wiedererlangt, kann er erfolgreicher mit zusätzlicher Belastung umgehen.

 

Der kinesiologische Muskeltest

Die Kinesiologie nutzt den Muskeltest als einfaches körpereigenes Rückmeldesystem. Beim Muskeltest wird nicht die physische Kraft getestet, sondern die Reaktion, d.h. kann der Muskel gehalten werden (d.h. er ist "angeschaltet" oder "stark") oder gibt der Muskel nach (d.h. er "abgeschaltet" oder "schwach"). Als Testmuskel wird meist ein Armmuskel eingesetzt.

Die Muskelreaktion zeigt Blockaden und Ungleichgewichte im Energiesystem. Mit Hilfe des Muskeltests wird der Stressor gefunden, der den Muskel schwächt, d.h. abschaltet. Bei Konfrontation mit einem Stressor setzt die willkürliche Muskelkraft für einen kurzen Augenblick aus, um das Muskelsystem freizugeben für eine etwaige Reflexreaktion. Der Arm kann dann nicht gehalten werden.

Mit Hilfe des Muskeltests wird nicht nur eine Blockade aufgedeckt, sondern auch ermittelt, welche Korrektur-Maßnahme vorgenommen werden soll, um den Energiefluss wieder herzustellen und den Muskel zu stärken, z.B. Bewegungsübungen, Massieren oder sanftes Berühren bestimmter Punkte oder Klopfakupressur.

 

Seit der Entdeckung der Kinesiologie haben sich viele verschiedene Richtungen entwickelt, z.B.